Gummi-/Metallverbindungen: Garantiert fest verbunden

Für den überwiegenden Teil der KACO Dichtsysteme müssen die Hochleistungselastomere mit Trägermaterialien fest verbunden werden. Dies geschieht i. d. R. während des Fertigungsprozesses (Vulkanisation). Die dafür notwendige Oberflächentechnologie an den Trägermaterialien und die benötigten Haftsysteme werden auch bei KACO entwickelt bzw. ausgewählt. Trägermaterialien sind Stahl, Edelstahl, Aluminium, Galfan-Oberflächen und Messing. Materialkombinationen mit Kunststoffen (PA, PPA, PPS usw.) sind ebenso möglich.

Mit der Plasmaaktivierung stimmt die Verbindung

Mit dem eigens von KACO entwickelten Niederdruck-Plasmaverfahren zur Aktivierung von PTFE und PTFE-Compounds können wir diese Materialien ohne Haftvermittler mit bestimmten Hochleistungselastomeren verbinden. Auf das kritische sogenannte chemische Ätzen von PTFE kann dadurch verzichtet werden. Die Plasmaaktivierung ermöglicht uns darüber hinaus die zuverlässige Anbindung von PTFE an ansonsten schwer zu aktivierende Kunststoffe, z. B. PPS.

Mit diesem patentierten KACO-Verfahren leisten wir einen großen Beitrag zu unserem Engagement für Umwelt und Nachhaltigkeit.

Plasmaanlage
Chemisch geätzte PTFE-Oberfläche
Plasmaaktivierte PTFE-Oberfläche

Kontakt

Telefon: +49 (0) 7266 / 9130 - 0

Ihre Angaben

KACO Standorte weltweit

Standort 1Standort 2Standort 3Standort 4Standort 5Standort 6Standort 7Standort 8Standort 9Standort 10Standort 11Standort 12